• Jessy

„Gott ist mein Vater, und er liebt seinen Sohn.“ (Lektion 224, Ein Kurs in Wundern)



Durch unsere Vergebung wird die ganze Welt und wir selbst von der Vorstellung von Schuld befreit. Wenn wir uns schuldig fühlen, stellen wir uns auch gerne die Frage, ob Gott uns liebt.

Unser Geist kann in der Vorstellung stecken bleiben,  wir hätten keine Liebe verdient weil wir uns schuldig gemacht haben.

Das kann als unbewusster Glaubenssatz in uns verankert sein.


Wir müssen uns die Liebe Gottes nicht erst verdienen. Schuld knüpft uns immer an eine Bedingung.

Gott liebt uns als sein Kind ohne jede Bedingung.

Wenn dein Verstand dich jetzt dazu drängt einen Beweis für Gottes Liebe zu bekommen. Dann frage Gott am besten selbst.

Ich habe mich auch einige Zeit damit schwer getan. Je mehr ich danach fragte, desto mehr stellte ich fest das ich nicht Gott, sondern mein Ego darum bat es mir zu beweisen.

Die Suche nach der Liebe beginnt in uns und kommt oft ganz unerwartet an den Punkt, an dem sie sich uns offenbart.

Meistens dann wenn wir den Gedanken loslassen, das wir uns vom Frieden und der Liebe Gottes fern halten wollen.


Deine Schwester Jessy, vom Weg der Wunder.


Wenn ihr mehr Infos zu den Lektionen oder zum Kurs in Wundern allgemein sehen wollt dann schaut doch mal auf unserem YouTube Kanal „Weg der Wunder“ vorbei.


#tageslektion #acim #innenschau #gottistliebe #licht #liebe #friede #jesus #gott #verbundenheit #frieden #meditation #einkursinwundern #ekiw #vergebung #ichliebedich #weltfrieden #wahrheit #wunder #spiritualität #selbst